Aug 16

Die Gesundheit unseres Kaffees

Kaffee richtig genossen ist nicht gesundheitsschädigend

Kaffee ist in Deutschland das Lieblingsgetränk überhaupt. Schon seit vielen hundert Jahren wird Kaffee in Deutschland getrunken. Er kommt sogar noch vor Bier oder Cola. Für die meisten Menschen muss Kaffee morgens getrunken werden, damit man in den Tag perfekt starten kann. Dazu kommen über den Tag verteilt bei vielen noch einige Tassen mehr dazu. Sicherlich hat die Beliebtheit auch damit zu tun, dass es immer wieder neue Kaffeevarianten zur Auswahl gibt und Kaffee sozusagen für jeden Geschmack zu bekommen ist. Ob schwarz, mit Milch und Zucker oder mit anderen verschiedenen Geschmacksrichtungen. Dazu kommen unterschiedliche Kaffeesorten und unterschiedliche Zubereitungsarten, die den Geschmack noch zusätzlich verändern können. So haben wir über die Zeit viele Zubereitungsarten aus anderen Ländern übernommen.

Im Durchschnitt soll jeder Bürger in Deutschland ca. 165 Tassen Kaffee im Jahr trinken. Im Zeitraum von einer Sekunde werden in der Bundesrepublik über 2000 Tassen konsumiert. Das hört sich ja schon sehr viel an, aber damit sind wir nicht die Weltmeister im Kaffeeverbrauch. Diese sind auch nicht die Amerikaner oder Italiener, wie man glauben könnte. Tatsächlich soll in Finnland am meisten Kaffee getrunken werden. Man sieht also, über Kaffee kann man noch vieles erfahren. Wer rund um das Thema weiterführende Informationen möchte, wird sicherlich hier beim Ratgeber rund um Kaffee (kaffee-ratgeber.eu) fündig werden.

 

Gerüchte über Kaffee halten sich hartnäckig

Beim Thema Kaffee ist es nun auch so, dass er nicht nur viel und in unterschiedlicher Form getrunken werden kann. Dem Getränk werden auch zahlreiche Eigenschaften zugesprochen. Zu den positiven kommen auch einige negative Eigenschaften dazu. Aber was ist wirklich wahr daran?

Nachfolgend sollen einige Irrtümer beschrieben werden:

1) Kaffee soll dem Herzen schaden und für hohen Blutdruck sorgen

Im Kaffee ist Koffein enthalten, das wissen wir alle. Das Koffein wirkt anregend, deswegen trinken ihn die meisten Menschen ja auch. Der Koffeingehalt ist je nach Kaffeesorte und Art der Zubereitung unterschiedlich. Aber verschiedene Studien sollen belegt haben, dass durch Kaffee das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen nicht höher wird. Sogar das Gegenteil kann bei moderatem Genuss der Fall sein. Kaffee soll das Schlaganfallrisiko sogar eher senken. Auch soll es es kein erhöhtes Krebsrisiko im Zusammenhang mit Kaffee geben. Wer allerdings schon entsprechende Vorerkrankungen wie Bluthochdruck hat, sollte mit dem Kaffeekonsum vorsichtiger umgehen. Denn dann könnte er doch schädlich werden. Schließlich macht immer die auch die Dosis das „Gift“.

Kaffee soll ungesund für den Magen sein

Dieses Aussage stimmt so nicht. Denn hier ist nicht der Kaffee ungesund, sondern hier kommt es mehr auf die Röstung an. Die Kaffeebohnen werden oft bei hohen Temperaturen in einem kurzen Zeitraum geröstet. Dabei bilden sich verschiedene Bitterstoffe. Diese können dann für den Magen unangenehm werden. So ist eine längere und schonendere Röstung viel bekömmlicher und auch magenschonender. Einen kurz gerösteten Kaffee kann man mit Milch für die Magenschleimhaut verträglicher machen.

Kaffee soll dem Körper Wasser entziehen

Das wird leider sehr oft behauptet. Dabei ist an dieser Aussage in Wirklichkeit nicht viel dran. Schließlich besteht der Kaffee selber ja schon hauptsächlich aus Wasser. Nur das Koffein wirkt im Körper harntreibend. Meistens auch nur dann, wenn man Kaffee eher selten trinkt. Wer eine Kanne Kaffee auf einmal trinkt, muss natürlich viel auf Toilette. Aber das wäre auch bei einer Kanne Kamillentee der Fall.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>