Chronische Darmentzündung – diese Hausmittel können helfen

Nur wer unter einer chronischen Darmentzündung leidet, der weiß wie schmerzhaft und belastend diese Krankheit wirklich sein kann. Das tägliche Leben richtet sich häufig nach der Krankheit. So werden längere Ausflüge von vielen Kranken vermieden, weil man immer mit der Angst lebt, Unterbauchschmerzen, Blähungen oder schmerzhaften Stuhldrang zu bekommen. Dazu kommen bei einer chronischen Darmentzündung immer wieder schwere Durchfälle und starke Bauchschmerzen. Die Zahl der erkrankten Patienten geht in die Hunderttausende und zieht sich durch alle Altersgruppen. Wir haben für Sie einige Hausmittel, die bei einer chronischen Darmentzündung helfen oder lindern können, für Sie zusammengefasst.

Was passiert bei einer chronischen Darmentzündung?

Eine chronische Darmentzündung bedeutet normalerweise schubartige Symptome. Dies sind starke Schmerzen im unteren Bauch, häufig heftige Blähungen, schmerzhafter Stuhldrang (insbesondere nachts). Nicht selten führt die Darmentzündung in ihrer chronischen Form auch zu einer ständigen Müdigkeit und leichtem Fieber. Patienten, die von einer solch chronische Darmentzündung betroffen sind, klagen auch häufig über Gewichtsverlust und Appetitlosigkeit. Nicht selten ist der Durchfall mit Schleim durchsetzt oder gar blutig. Bleibt diese Entzündung länger unbehandelt, so kann sie die tieferen Schichten der Darmhaut erreichen.

Ursachen der chronischen Darmentzündung

Bauchweh wegen DarmentzündungDie genaue Ursache einer chronischen Darmentzündung ist noch nicht endgültig geklärt. Man geht davon aus, dass mehrere Faktoren zusammenkommen müssen. Vermutlich ist die Darmerkrankung ein Zusammenspiel von Psyche, Immunologie und erblichen Faktoren. Verschiedenste Gründe können dann einen Krankheitsschub auslösen. Als Beispiel seien hier Stress, starke körperliche oder seelische Belastungen, Rauchen und Alkoholmissbrauch genannt. Wer unter einer chronischen Darmentzündung leidet, der sollte darüber hinaus mindestens einmal im Jahr seinen Darm auf bösartige Veränderungen untersuchen lassen. Eine Darmspiegelung beim Spezialisten ist hier das erste Mittel der Wahl, Untersuchungen des eigenen Kots sind nicht so genau.

Mittel gegen chronische Darmentzündungen

Kamille in Verbindung mit Kaffeekohle ist ein erstklassiges Hausmittel. Kamille hat eine antibakterielle Wirkung, ist entzündungshemmend und kann die Wundheilung fördern. Kaffeekohle hat eine sehr große Oberfläche und kann deshalb Schadstoffe binden. Die Schadstoffe werden zusammen mit der Kaffeekohle ausgeschieden. Eine sinnvolle Ergänzung zu diesen beiden Mitteln ist der Pflanzenstoff Myrrhe. Myrrhe wirkt nicht nur entzündungshemmenden und desinfizierend, sondern greift aufgrund von ätherischen Ölen, Gerb-und Bitterstoffen, giftige Darmpilze an.

Der Spitzwegerich und die Eibischwurzel sind eher unbekannte Mittel. Als schleimstoffhaltige Kräuter legen Sie eine schützende Schicht über die entzündeten Stellen im Darm.

Ebenfalls ein sehr gutes Hausmittel gegen eine chronische Darmentzündung ist die Eichenrinde, aus der ein Tee hergestellt wird. Dieser Tee wirkt entzündungshemmend. Darüber hinaus zieht er die Schleimhäute zusammen, was eine schnellere Heilung bewirkt.

Bakterielle Darmentzündung

Bei einer bakteriellen Darmentzündung kann Hefe als Hausmittel helfen. Man vermutet schon länger, dass Hefe das Anheften von Krankheitserregern an die Darmwand verhindern kann.

Wichtig bei Durchfall

Eine chronische Darmentzündung äußert sich oft durch heftigen Durchfall. Sie müssen die Flüssigkeit dringend ersetzen. Darum sollten Sie viel trinken oder sich Gemüsebrühe kochen. Wichtig ist, die Suppe keinesfalls fett zu kochen, da eine fette Suppe schnell zu weiterem Durchfall führen kann.

Bei Durchfall helfen im Übrigen Kamillen-, Fenchel-, Kümmel-und Anis-Tee. Im Handel gibt es fertige Tees zu kaufen, die gleich zwei oder drei dieser Inhaltsstoffe haben.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.