Wie man seine Konzentration am besten steigert

In unserer hektischen Zeit leiden immer mehr Menschen unter einer „leeren Batterie“, sie fühlen sich ausgepowert, überfordert und können sich nicht mehr konzentrieren. Die Arbeit fällt immer schwerer und die täglichen Dinge des Lebens sind teilweise eine Last. Wir können uns nicht mehr alles merken und vergessen viele Dinge, machen aufgrund der fehlenden Konzentration Fehler, die unangenehme Folgen haben können. Eine Terminsache im Büro oder ein Meeting vergessen, den Zahnarztbesuch versäumt oder unkonzentriert im Straßenverkehr, all das sind eindeutige Anzeichen für Konzentrationsstörungen. Spätestens, wenn gefährliche Situationen eintreten, ist es an der Zeit, die Konzentration zu steigern. Ideal ist eine rechtzeitige Vorbeugung, bevor es dazu kommt.

Konzentration steigern und Zeit sparen

Konzentrationsschwäche ist meist das Resultat aus emotionaler Erschöpfung, die Folge davon kann schnell ein Burn-Out sein. Inzwischen sind fast 20 Prozent der deutschen Bevölkerung davon betroffen, Maltodextrin könnte eine gute Hilfe bei diesem Problem sein. Maltodextrin wird meist von Sportler verwendet und hilft manchmal auch um eine gesündere Lebensführung zu erreichen. Ein Rechenbeispiel sollte uns zu denken geben. Wenn wir unsere Konzentration steigern, indem wir bestimmte Maßnahmen ergreifen, lässt sich jeden Tag viel Zeit sparen. Angenommen wir sind 1/2 Stunde am Tag weniger in den sozialen Netzwerken unterwegs, ersparen 1/2 Stunde durch konzentriertes Arbeiten bei Denkaufgaben und Papierkram, sparen uns 1/4 Stunde Zeit, indem wir Abläufe strukturiert und geplant durchführen und erreichen eine Ersparnis von 1 Euro durch eine bessere Planung unserer Einkäufe, dann ergibt das aufs Jahr gesehen 270 eingesparte Stunden Zeit.

Gründe für Konzentrationsstörungen

Es gibt zahlreiche körperliche Gründe für fehlende Konzentration und damit verbundenen Leistungsabfall. Das kann eine Erkältung sein, Vitaminmangel, Schlafstörungen oder ein schwacher Kreislauf. Ganz wichtig ist ausreichend Schlaf, er ist eines der Grundbedürfnisse des Menschen. Nicht jeder braucht gleich viel Nachtruhe, das ist verschieden, als Richtwert sind 7 bis 8 Stunden anzusetzen. Bereits kurzfristiger Schlafmangel kann zu Kopfschmerzen Unwohlsein und Konzentrationsstörungen führen. Belastende Stoffe wie Süßigkeiten mit Fruktose und Glukose, Geschmacksverstärker, Alkohol, Zigaretten sowie Arzneimittel, welche das Nervensystem beeinflussen, tun ebenfalls nichts dazu, die Konzentration zu steigern. Im Gegenteil, sie sind extrem schädlich.

Abhilfe schaffen

Der Griff zu Medikamenten, die verschreibungspflichtig sind, ist nicht empfehlenswert. Die Stimulanzen sind meist kurzfristig und auf Dauer kann das Einnehmen schwerwiegende Folgen haben. Konzentration steigern lässt sich durch gesunde Ernährung, ausreichend Schlaf, viel Bewegung und Pausen bei der Arbeit. Vor allem Süßstoffe und Glutamat wirken sich negativ auf die Leistungsfähigkeit aus. Knifflige Rätsel regen die grauen Zellen an, ebenso wirksam sind Übungen wie autogenes Training, Die kleinen „Spinner“ für die Hand, die inzwischen überall zu kaufen sind, bringen ebenfalls Abwechslung bei mangelnde Konzentration. Am Markt sind Nahrungsergänzungsmittel erhältlich, welche die Konzentration steigern. Vitamin B12 sorgt bei geschwächter Gedächtnisleistung dafür, die Konzentration zu steigern. Es wirkt auf den ganzen Körper, das Gehirn und steigert die geistige und körperliche Leistungsfähigkeit.

Wer öfters einen Leistungsabfall bemerkt, sollte unbedingt seine Konzentration steigern. Frische Luft, gesunde Nahrungsmittel, Aktivitäten an der frischen Luft und Arbeitspausen mit mentalem Training oder körperlicher Bewegung sind wirksame Mittel. Ergänzend dazu können zu einer Leistungssteigerung und erhöhten Konzentration beitragen. Am wirksamsten ist eine Kombination aus den verschiedenen Möglichkeiten, jeder sollte selbst heraus finden, was ihm gut tut und damit Krankheiten vorbeugen.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.